Schließung des Impfzentrums: Das falsche Signal in kritischer Zeit!

Published11. November 2021

AuthorMartin Balasus

Views56

Angesichts einer Inzidenz auf Rekordniveau und einer zunehmenden Verunsicherung bei den Bürgerinnen und Bürgern fordern wir, dass sowohl das Impfzentrum Elmshorn weiterbetrieben als auch das Pinneberger wieder in Betreib genommen wird.

Deutschland befindet sich mitten in der vierten Welle, Besucher des Impfzentrums berichten von einem großen Andrang und langen Warteschlangen. Über 500 Besucher zählt das Elmshorner Impfzentrum derzeit täglich. Da wäre das Schließen zum Ende des Monats genau das falsche Signal an die Bürgerinnen und Bürger. Stattdessen braucht es einen Ausbau des niederschwelligen Impfangebotes.

Bei vielen älteren Menschen liegt die zweite Impfung bereits einige Monate zurück, mit der Folge, dass der Schutz nachlässt und eine Dritt- oder Boosterimpfung dringend empfohlen wird. Gleichzeitig gibt es immer noch Bürgerinnen und Bürger, die noch überhaupt nicht geimpft wurden. Gerade diesen sollte das niederschwellige und unkomplizierte Angebot der beiden Impfzentren im Kreis weiterhin zur Verfügung stehen.

Geplant war ursprünglich, dass die Hausärzte im Kreisgebiet das Angebot der beiden Impfzentrum auffangen sollten. Diese haben aber inzwischen durch Erkältungswellen, die anstehenden Grippeschutzimpfungen sowie ihre regulären medizinischen Verpflichtungen alle Hände voll zu tun. Deshalb ist nur folgerichtig und ein Gebot der Stunde, beide Impfzentren in Elmshorn und Pinneberg weiterzubetreiben, damit alle Bürgerinnen und Bürger sicher durch den Winter kommen.

Neueste Beiträge
Beiträge durchsuchen
Teilen Sie diesen Artikel!