„Elbmarschenhaus ist wichtige Bildungsinstitution“

04.11.2022

Wenn es das Elbmarschenhaus nicht schon gäbe – man müsste es erfinden! CDU-Landtagsabgeordneter Martin Balasus staunte bei einem Besuch der stark vom Land und verschiedenen Gemeinden unterstützten Einrichtung über die vielfältigen Angebote dieser Institution in Haseldorf, die sich in der Metropolregion Hamburg und darüber hinaus einen Namen gemacht hat. „Sehr wertvoll finde ich die Bildungsaktivitäten für alle Besucherinnen und Besucher, aber insbesondere auch für Schulen und Kitas“, sagte der Bildungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion.

Gerade in Zeiten, in denen viele Kinder und Jugendliche sich leider oft von der wirklichen Natur entfernten und stattdessen lieber digitale Welten erkunden, seien spannende Wege notwendig, um den bedauerlichen Trend möglichst umzukehren. Mit Elbmarschenhaus-Leiterin Edelgard Heim schlenderte Martin Balasus durch die Ausstellungen des Nabu und der Kreisjägerschaft, staunte über Exponate und Mitmach-Möglichkeiten, besichtigte den Naturgarten, der die Facetten der Marsch abbildet – und gönnte sich eine „Ananas-Renette“, eine der historischen Apfelsorten, die hier bewahrt werden.

„Der Naturgarten ist dauerhaft und ohne Anmeldung zugänglich und ist somit ein tolles Ziel für Ausflüge von Schulklassen und Kindergartengruppen. Natürlich ist er besonders für die ganz Lütten aus weiter entfernteren Orten nicht so leicht zu erreichen, aber zum Glück haben viele Gemeinden, Wohlfahrtsinstitutionen oder auch Kirchen ja eigene Kleinbusse, die vielleicht für so einen Trip in die Natur stärker genutzt werden könnten“, so Balasus und er ergänzte: „Ein dickes Lob kann man dem Elbmarschenhaus-Team nur dafür aussprechen, dass es Erzieherinnen und Erziehern, Lehrerinnen und Lehrern auf Wunsch auch für Führungen zur Verfügung steht.“

Weiden und die sogar als Tipi, Haselsträucher, eine kleine Warft, im Frühjahr Schachbrettblumen – Martin Balasus sagt: „So etwas kennenzulernen, nannte man früher Heimatkunde. Wer diesen Begriff nicht mag, kann ja „Kompetenz über die Region“ sagen – was allein zählt, ist, dass Groß und Klein etwas über die Region erfahren, in der sie leben.“